Nicht gesund, aber billig: Der Bundeskanzler empfiehlt von Armut betroffenen Familien, ihren Kindern einen Hamburger bei McDonald’s zu kaufen.

Nicht gesund, aber billig: Der Bundeskanzler empfiehlt von Armut betroffenen Familien, ihren Kindern einen Hamburger bei McDonald’s zu kaufen.

Im Netz herrscht derzeit Aufregung über ein Video, das Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) zeigt, wie er über Kinderarmut und Frauen in Teilzeit spricht. “Wieso erhöht sich die Teilzeitquote nicht? Nicht einmal bei den Frauen, die keine Betreuungspflichten haben? Wenn ich zu wenig Geld habe, gehe ich mehr arbeiten”, sagt der Kanzler in dem auf X, vormals Twitter, veröffentlichten Video.

Auch für das Problem Kinderarmut scheint der Kanzler eine einfache Lösung parat zu haben: “Was ist eigentlich mit den Eltern? Was heißt, ein Kind kriegt in Österreich keine warme Mahlzeit? Wisst ihr, was die billigste warme Mahlzeit in Österreich ist? Sie ist nicht gesund, aber sie ist billig: ein Hamburger bei McDonald’s.” Nehammer rechnet vor: 1,40 Euro würde ein Hamburger kosten, würde man noch Pommes dazukaufen, wäre man bei 3,50 Euro. Abschließend meint er: “Und jetzt behauptet wirklich einer ernsthaft, wir leben in einem Land, wo die Eltern ihrem Kind dieses Essen nicht leisten können?”

 

Die Antwort der Netz-Community auf des Kanzlers fragwürdige Ratschläge ließ nicht lange auf sich warten. Neben Kritik gibt es auch zahlreiche Videos, die sich über Nehammers Aussagen lustig machen. Ein Nutzer veröffentlichte etwa eine aus Hamburgern bestehende “Ernährungspyramide à la Karl Nehammer”.

 

 

 

Eine andere Nutzerin postete ein Foto von Nehammer mit einem Schild in der Hand – die Aufschrift: “Eure Armut kotzt mich an”. Das “M” ist dabei das Logo von McDonald’s.

Echtheit von ÖVP bestätigt

Die ÖVP hat laut Puls 24 die Aussagen des Kanzlers bestätigt, das Video sei bei einer Funktionärsveranstaltung in Hallein in Salzburg entstanden, es sei aber geschnitten worden. Eine längere Version des Videos findet sich bereits ebenfalls auf X.

In einem Statement gegenüber Puls 24 betont die ÖVP: “Wir sind so wie der Bundeskanzler überzeugt, dass jedes Kind in Österreich eine warme Mahlzeit bekommen kann, wenn die Eltern ihre Verantwortung wahrnehmen, zumal wir die Familien wie nie zuvor unterstützen.”

 

 

Man habe das Schulstartgeld erhöht, den Familienbonus angehoben, 60 Euro zusätzlich für sozial bedürftige Eltern und Kinder beschlossen und außerdem die Sozial- und Familienleistungen valorisiert und letztes Jahr die Familienbeihilfe doppelt ausgezahlt. Im kommenden Jahr werde Letztere zudem erhöht. Ein offizielles Statement des Bundeskanzlers gibt es bisher nicht.

 

 

quelle

 326 total views,  4 views today

admin

Odgovori

Vaša adresa e-pošte neće biti objavljena. Obavezna polja su označena sa * (obavezno)

Translate »