Die Lektion des Adlers: Wie das Weibchen des Adlers den Vater für ihren Nachwuchs auswählt

Die Lektion des Adlers: Wie das Weibchen des Adlers den Vater für ihren Nachwuchs auswählt

Ein Adlerweibchen bricht einen Ast von einem Baum ab und wirft ihn dann in die Luft. Der Adler, der ein potenzieller Partner ist, versucht den Ast zu fangen, bevor er auf den Boden fällt. Wenn ihm das gelingt, betrachtet ihn das Weibchen als fähigen und geeigneten Partner. Dieser Prozess wiederholt sich mehrmals, um sicherzustellen, dass der ausgewählte Adler ausreichend vorbereitet und geschickt für die Elternschaft ist. Nach erfolgreichem Fangen des Astes bauen die Adler gemeinsam ein Nest auf einer hohen Klippe, wo der gesamte Prozess der Aufzucht der jungen Adler, einschließlich Herausforderungen und dem Erlernen des Fliegens, stattfindet.

 

Warum sie den Ast geworfen hat, wird später klar werden.

ALASKASTOCK.COM

 

Dann gehen sie auf eine hohe Klippe, bauen ein festes Nest aus starken Zweigen. Dann reißen sie mit ihrem Schnabel Federn und Flaum aus ihrem eigenen Körper und machen das Nest weich und warm. In einem solchen weichen und warmen Nest legt die Adlerin Eier, aus denen dann die Adlerjungen schlüpfen.

 

Wenn die Adlerjungen erscheinen (und sie kommen nackt und hilflos zur Welt), bedecken die Eltern sie mit ihren Körpern, bis sie stark genug sind. Mit den Flügeln schützen sie sie vor Regen und starkem Sonnenlicht, bringen ihnen Wasser und Nahrung. Die Adlerjungen wachsen, ihre Federn, Flügel und Schwanz fangen an zu wachsen, berichtet Haber.

 

Wenn die Adlerjungen stark genug sind, bereiten der Männchen und das Weibchen, der Vater und die Mutter, die erste Herausforderung für sie vor. Der Adlervater setzt sich ans Ende des Nestes und beginnt, mit den Flügeln darauf zu schlagen: er schwenkt, schlägt und schüttelt das Nest. Warum? Um alle Federn und Flaum herauszuschütteln, sodass nur noch das feste Nest aus Zweigen bleibt, das sie am Anfang gebaut haben.

 

Može biti slika sljedećeg: ptica

 

Die Adlerjungen sitzen in diesem aufgeschüttelten Nest, es ist unbequem für sie, schwer, und sie verstehen nicht, was passiert: Mama und Papa waren so zärtlich und fürsorglich, warum jetzt diese Veränderung!?

 

Die Adlerin isst Fisch, die Adlerjungen schauen zu.

In dieser Zeit fliegt der Adler weg, kommt mit einem Fisch im Schnabel zurück und setzt sich fünf Meter vom Nest entfernt auf den Felsen, damit die Adlerjungen es sehen können, und beginnt langsam, den Fisch zu essen. Die Adlerjungen sitzen im Nest, sie sind hungrig und verstehen nicht, was passiert. Früher war alles anders. Mama und Papa haben sie gefüttert und getränkt, und jetzt ist diese Liebe verschwunden: Das Nest ist fest geworden, es gibt keine Federn und keinen Flaum mehr, die Eltern essen Fisch, und sie bekommen keinen.

 

Was sollen sie tun? Wenn sie essen wollen, müssen sie aus dem Nest kommen.

Die Adlerjungen beginnen, Bewegungen zu machen, die sie noch nie zuvor gemacht haben. Sie fangen an, aus dem Nest zu kommen. Das würden sie nicht tun, wenn die Eltern weiterhin zärtlich und fürsorglich wären.

Das Nest befindet sich auf einer steilen Klippe. Sie fallen, sind ungeschickt, sie können noch nichts, sie wissen nichts.

 

Die Adlerjungen kommen an den Rand des Nestes, wedeln damit, und dann fliegen sie in die Tiefe. Dann fliegt der Adlervater (derjenige, der bereits Äste gefangen hat) steil nach unten und fängt seinen Jungen mit dem Rücken, bevor er gegen die Felsen zerschmettert, bringt ihn zum unbequemen Nest zurück. Und wieder: Die Adlerjungen fallen, und der Vater fängt sie. Bei Adlern zerbricht kein Adlerjunges.

Und dann, irgendwann beim Fallen, fängt das Adlerjunge an, Bewegungen zu machen, die es noch nie zuvor gemacht hat: es spreizt im Wind seine Flügel, betritt den Luftstrom und beginnt zu fliegen. So lernen Adler ihre Jungen.

Sobald das Adlerjunge selbst zu fliegen beginnt, nehmen die Eltern es mit und zeigen ihm Orte, an denen Fische sind. Sie bringen ihm keine mehr im Schnabel.

 

Eagle Family © Scott Kelly, Wild4Photos.com

Dies ist ein sehr gutes Beispiel dafür, wie man Nachkommen geistig und körperlich erziehen sollte. Wie wichtig es ist, sie nicht übermäßig im warmen Nest zu behalten! Wie wichtig es ist, sie nicht übermäßig mit Fisch zu füttern, wenn sie ihn selbst fangen können! Aber auch mit welcher Sorgfalt man sie lehren muss zu fliegen, indem man all seine Kraft, Zeit, Weisheit und Geschicklichkeit darauf verwendet! Es ist nicht verwunderlich, dass das Weibchen den Mann wählt, indem es einen Ast wirft. Sie möchte nicht, dass ihre Kinder zerbrechen. Wenn sie einen nachlässigen Vater ohne Überprüfung wählt, kann sie nicht auf Nachwuchs zählen.

 

Animal Diversity Web

 348 total views,  2 views today

admin

Odgovori

Vaša adresa e-pošte neće biti objavljena. Obavezna polja su označena sa * (obavezno)

Translate »